KLAR! Schwerpunkt Wald: Klimafitte Waldflächen

01_Forstwirtschaft_web

Klimawandel & Forstwirtschaft

line

Die vielen klimatischen Veränderungen die der Klimawandel mit sich bringt (und bringen wird) haben einen relevanten Einfluss auf unsere heimischen Wälder. Trockenheit und Hitze, aber auch Stürme, Niederwasser und Spätfrost sind nur einige der Umweltzustände auf die sich unsere Natur einstellen muss. Da Bäume eine wesentlicher Bestandteil beim Einbremse bzw. der Entschleunigung des Klimawandels sind ist es essentiell unsere Wälder so gut es möglich ist auf die oben genannten Auswirkungen vorzubereiten und sie im Klimawandel zu unterstützen.

Trockenheit
line

In der Oststeiermark wird es vermehrt längere Trockenperioden und heißere Sommer geben, hier ist es sehr sinnvoll verstärkt Baumarten, die mit weniger Wasser zurechtkommen anzusiedeln, besonders empfohlen werden hier die Kiefer (am Besten in Kombination mit der Eiche um Bodenversauerung vorzubeugen) und die aus Nordamerika importierte Douglasie.

Bestandspflege
line

Durch richtige Durchforstungseingriffe kann und soll eine höhere Einzelbaumstabilität, der Erhalt der Vitalität der einzelnen Bäume und die Förderung von Mischbaumarten erzielt werden Mischwälder: generell wird sich für einen Trend weg von getrennten Laub- und Nadelwäldern hin zu Mischwäldern ausgesprochen, da viele Bäume mit verschiedenen ökologischen Ansprüchen das Risiko für einen Totalausfall minimieren; auch sich Mischbestände weniger anfällig für chemische, physikalische oder von Organismen ausgehenden Störungen.

Verjüngung oder Pflanzung
line

Die Entscheidung welches Verfahren am besten angewendet wird um den Bestand des Waldes sicherzustellen muss individuell ausgewählt werden; durch Naturverjüngung entsteht eine größere genetische Vielfalt, eine ungestörte Wurzelentwicklung und eine absehbare qualitative Entwicklung des Folgebestandes; bei Pflanzung kann eine größere Baumvielfalt, unabhängig vom Ausgangsbestand, erreicht werden und es kann die gewünschte Mischungsform gewählt werden.

Borkenkäfer
line

Der Einfluss des Klimawandels auf die Verbreitung des Borkenkäfers kann nicht klar definiert werden. Aufgrund seiner Vorliebe für wärmere Temperaturen ist aber davon auszugehen, dass der Borkenkäferbestand zunehmen wird. Der Frühjahrflug wird im Durchschnitt früher stattfinden und damit wird sich die Brutzeit nicht nur verschieben sondern auch verlängern, was zu mehr Generationen pro Saison führt und somit zu viel mehr Borkenkäfern führen wird.

Waldbaukonzepte
line

Die Veränderung der Umwelt wird sich auch auf waldbauliche Planung auswirken, hier muss darauf geachtet werden, dass die Wildbestände den Kapazitäten des Waldes entsprechend angepasst werden.

 

Kontakt
line

DI Markus Plank, Impulszentrum Vorau, 0664 88926841, impulszentrum@iz-vorau.at;
weitere Informationen: www.iz-vorau.at

Weitere Informationen

https://www.waldhilfe.de/der-wald-und-der-klimawandel/
https://www.klimafitterwald.at/

Informationsflyer KLAR! (PDF)